FERIENPASS 2018

 

Auch heuer freuten wir uns, dass wir wieder eine Ferienpassaktion für Kinder ab 6 Jahren anbieten konnten.

Am 3. August ab 14:00 konnten sich alle interessierten Nachwuchsfeuerwehrleute unsere Feuerwehrautos anschauen, mit einem echten Feuerwehrauto mitfahren oder auch die Aussicht von unserer Drehleiter genießen.


BAHNERDER 26.04.2018

 


Seit zwei Jahren ist unsere Feuerwehr eine von nur zwei Feuerwehren im Landkreis, welche im Notfall bahnerden darf. Dies bedeutet, dass wir bei einem Unfall mit Bahnoberleitungen und nach der Freigabe durch die DB Netze die Oberleitung erden können und dürfen. Ansonsten könnten sich keine Rettungskräfte gefahrlos der Unfallstelle nähern oder auch nicht helfen.

Gestern nahmen zwölf unserer Kameraden an einem Auffrischungskurs Bahnerdung der DB Netze teil, welcher alle zwei Jahre absolviert werden muss.
Neben dem Theorieunterricht konnten wir auch die erforderlichen Schritte am Kochler Bahnhof üben, sodass wir auch im Einsatzfall wissen, wie vorzugehen ist.


FLUGHELFER 24.04.2018

 

Die Feuerwehr Kochel unterstützt auch die Flughelferstaffel des Landkreises mit mehreren Mitgliedern, welche regelmäßig an speziellen Flughelferübungen teilnehmen und bei (Feuerwehr-)Einsätzen mit Hubschrauberbeteiligung innerhalb des gesamten Landkreises, in ganz Bayern sowie auf Anfrage auch länderübergreifend helfen.
Bei einer großen Übung am Samberberg am vergangenen Dienstag nahmen auch zwei unserer Kameraden sowie weitere Flughelfer unseres Landkreises teil.
Nach der Abfahrt um 5:30 ging es zunächst zum Übungsort am Samerberg. Dort wurden unter anderem das Abseilen von Personen, das Transportieren von Lasten wie zum Beispiel einer Feuerwehrpumpe in unwegsames Gelände oder auch das Befüllen von Außenlast-Löschbehältern aus mobilen Löschwasserbecken geübt.
Insgesamt waren drei Hubschrauber der Bundespolizei, ein Hubschrauber der bayrischen Polizei sowie etwa 120 weitere Einsatzkräfte beteiligt.
Durch solche großen Übungen können wir und natürlich auch die anderen Feuerwehren unseres Landkreises bei Großeinsätzen wie beispielsweise dem Waldbrand am Jochberg oder dem Waldbrand in der Pupplinger Au (ebenfalls letztes Jahr) die Löscharbeiten in der Luft unterstützen.
Nach diesem 16-Stunden-Tag kamen unsere Kameraden gegen 21:30 wieder zu Hause an.